Wunschart (1)

Februar 19th, 2021

Natürlich hat man von den bald 10.000 Vogelarten dieser Erde nie alle gesehen. Aber immer wieder kommt der Moment, in dem man gerne eine bestimmte noch „fehlende“ Art sehen möchte, spätestens, wenn der Guide erwähnt, diese Art gäbe es hier auch zu finden und eine Suche vorschlägt.
So ging es uns mit dem „Glossy Ibis“, zu deutsch „Brauner Sichler“ in Uganda am Kaku Swamp in Lyantonde
Nach einer guten Weile vergeblicher Suche vom Ufer des flachen, gut schilfbewachsenen Gewässers aus, wagten wir – Guide voraus! – uns mit Gummistiefeln hinein ins Vergnügen. Der Untergrund war überraschend fest, kaum glitschig und nicht sumpfig, immerhin. Und es gelang, einen Sichler versteckt in der Vegetation zu sichten und ein erstes Dokument zu erhaschen.

Leider entdeckte der Vogel uns auch und flog zügig auf und davon.

Nächster Versuch am Lake Ravelobe in
Madagaskar
Vom Boot aus hatten wir das Glück, eine ganze Gruppe dieser Sichler zu sichten, frei und unverdeckt!

Leider sehr sehr weit entfernt.

Aber jetzt musste es klappen!
Neuer Anlauf im Nationalpark Coto de Doñana in Spanien.
Und siehe da: kaum fährt man dahin, wo die Vögel sind, also zur richtigen Zeit am richtigen Ort, sind sie auch prompt da!

Sehr zufrieden war dieses „Projekt“ für uns abgehakt.
Bei völlig anderer Gelegenheit besuchten wir den Keoladeo Ghana Nationalpark in Bharatpur, Indien.

03.03.2019 Keoladeo Ghana NP Bharatpur, Indien. Und da stand auch wieder so einer rum, einfach so neben einem Eastern Great Egret (Silberreiher, Unterart).

Ja, wenn man’s sich erst mal erkämpft hat, kommt’s dann ganz von alleine!

Bildrauschen entfernen

Dezember 11th, 2020

Bildrauschen ist praktisch auf jedem Bild nachweisbar, ausser bei exzellenten Belichtungsbedingungen. Oft ist das allerdings kein Problem, da es meist gar nicht auffällt.
Im folgenden Beispiel eines Blue-legged Chamaeleons jedoch, Nachtexkursion mit Taschenlampe und dosiertem Blitz ist das natürlich ganz anders:

Aufnahme mit After Shot Pro bearbeitet (einziges kommerzielles Programm, das es auch für Linux gibt).
Zur Verdeutlichung noch ein Ausschnitt davon:

Demgegenüber ist der gleich grosse Ausschnitt besser entrauscht zu sehen:

Diesmal mit der Version von 2018 der freien Software
Rawtherapee. Mittlerweile ist die so ausgereift und effektiv, dass ich das oben erwähnte, vor Jahren erworbene Program nicht mehr nutze.

Telekonverter 2.0

Dezember 7th, 2020

Bringt das wirklich was, oder nicht? Das ist eine Frage. So ein Teil von Nikon kostet ja auch einige Hundert Euro, allerdings nichts im Vergleich zu einem Objektiv entsprechender Brennweite. Ausserdem gibt es die ohnehin nur bis 800 mm ohne Digiskopie…


300 mm Festbrennweite

mit Telekonverter 2x = 600 mm, sieht natürlich formatfüllender aus. Soweit so gut.
Aber, wenn man da mal reinvergrössert?

mit Telekonverter sieht das so aus.

Das Original auf etwa gleicher Grösse. Kein grosser Unterschied.

mit Telekonverter schon deutlich unscharf. Doch wie hält sich das Original bei entsprechend stärkerem Zoom?

Alles in allem doch schärfer, auch nicht pixeliger oder verrauschter.
Fazit: 2x Telekonverter lohnt nicht. Schade, wäre eine preisgünstige Sache gewesen, ist halt nicht.

Karte besuchter Länder

Juni 14th, 2020


visited 34 states (15.1%)
Buy Douwe’s Machine Learning Book

Kolumbien 2020

März 27th, 2020

Kolumbien gilt als das Land mit den meisten Vogelarten. Das heisst allerdings nicht, dass einem auf Schritt und Tritt Vögel begegnen, nein, die Vogeldichte ist durchaus mit zuhause vergleichbar. Allerdings hat es enorm viele unterschiedliche Lebenräume: von heiss bis bitterkalt, von wüstentrocken bis tropfnass, von 0 m bis über 4000 m über Meeresspiegel. Nahezu jedesmal, wenn man einen Vogel sieht, ist es eine andere Art!
Wir haben in 5 Wochen über 600 Arten photographieren können!
Für Ornithologen absolut zu empfehlen!
Während der ganzen, vom kolumbianischen Spezialisten Manakin Nature Tours perfekt organisierten Reise haben wir uns in jeder Hinsicht völlig sicher gefühlt. Die Hauptstrassen sind ausgezeichnet, Nebenstrassen und in den Naturschutzgebieten natürlich Buckelpisten.
Sehr hilfreich ist es, Spanisch zu können, damit man nicht völlig auf seinen Guide und ggf. auf das Rezeptionspersonal angewiesen ist.
Der ausführliche, natürlich bebilderte Reisebericht wird demnächst auf Cloudbirders erscheinen.
Wenn’s nicht so weit wäre, gerne bald wieder!

Seeadler haben’s nicht leicht

Oktober 25th, 2019

Zwar sind Seeadler mächtige und gefürchtete Vögel, aber gerade deswegen ist deren Leben kein Zuckerschlecken.
Es sei denn, sie sitzen still und friedlich auf einem Ansitz, was sie ja auch stundenlang tun, wie hier in Linum am letzten Beobachtungsturm.

Schönes Licht. Aber irgendwann kommt der Hunger …

Auf Schritt und Tritt fliegen Aufpasser mit: Möwen, Krähen, alles …
Da kann man schon mal den Kopf hängen lassen. Vielleicht diese Ente, wär‘ das was?


Mist, zu langsam.
Neuer Anlauf, jetzt ganz brachial hinein ins Gestöber:


und mit einem dicken Fisch in den Fängen wieder hoch und davon. Lass die Bande nur zetern!

Da schiesst doch wirklich ein zweiter Seeadler von hinten heran und entreisst ein Stück des Fisches! Diebstahl!! Unfair!! Frechheit!!!

Seeadler am Gülper See

Oktober 23rd, 2019

Das Havelland ist für seine zahlreichen Seen und die dort regelmässig zu beobachtenden Seeadler bekannt. Kürzlich hatte ich das Glück, dass am Ufer vor dem Beobachtungsturm am Gülper See ein Seeadler landete, sich umschaute und dann wieder aufflog.






Die zum Größenvergleich mit abgebildete Lachmöwe sieht neben dem Adler winzig aus.

Reiseberichte

Mai 24th, 2019

Hier finden sich einige meiner Reiseberichte aufgelistet:

Flusskreuzfahrt Assam, Indien

Zentral- und Nordostindien

Madagaskar 2018

Madagaskar 2016

Island

Extremadura & Andalusien

Extremadura & Daimiel

Ober-Mooser See (Vogelsberg)

Oktober 1st, 2018

Der Ober-Mooser See gehört zu den Mooser Teichen Teiche befinden sich im hessischen Mittelgebirge Vogelsberg auf dem Gebiet der Gemeinden Freiensteinau und Grebenhain.
Mooser Seenplatte

Während der untere Nieder-Mooser See als Badesee genutzt wird, und der Rothenbachteich im Wald an drei Seiten eingewachsen ist mit entlangziehendem Wanderweg am freien Ufer.
Interessant zur Vogelbeobachtung ist der obere See an der Ortschaft Ober-Moos gelegen.

Man kann gleich am nördlichen Ortsanfang direkt am See parken (1) und den Damm mit den Fischteichen zur Linken entlang gehen, oder man fährt durch den Ort und hält am anderen Dammende (2). Auf dem Weg zur Beobachtungshütte (3) kommt man am ansonsten niedrig bewachsenen Ufer an eine fast frei einsichtbare Stelle, in der Limikolen sehr nahe gesehen werden können.

Bekassine


Von der Beobachtungshütte aus hat man unmittelbar vom Ufer aus einen guten Überblick.
Silberreiher beim Fischverzehr. Silberreiher[/caption]

Mittlere Horloffaue

Oktober 1st, 2018

Das Naturschutzgebiet Mittlere Horloffaue in der Wetterau in Hessen bei Giessen umfasst mehrere aus Tagebaurestlöchern hervorgegangene Seen und Feuchtwiesen bei entsprechendem Wetter mit stehenden Wasserflächen.
Am bekanntesten ist wohl der Untere Knappensee bei Utphe, wichtiges Brut- und Rastgebiet für Wasservögel.
Utphe gehört zur Stadt Hungen.
Übersichtsplan

Anfahrt vom Nordende Utphes zum Friedhof, von dem aus man in Parkrichtung weiter gehend zum gut überschaubaren Oberen Knappensee kommt, ornithologisch (noch) wenig interessant.
Fährt man jedoch rechts weiter, links und wieder rechts (Zieleingabe im Navi: Hungen, Am Heegweg 21) gelangt man zum Unteren Knappensee.
Beobachtungshütte

Dort geht vom Parkplatz aus ein geschlungener Pfad zur einer grossen Beobachtungshütte (1). Der See ist komplett mit Niederwald und Büschen umwachsen, direkt nicht zugänglich. Auch diese Hütte liegt etwa 40 m vom Seeufer entfernt, das nicht direkt eingesehen werden kann. Die Ausrichtung ist süd-östlich, zum Photographieren nicht günstig, dadurch aber morgens nicht so kalt, wenn die Sonne scheint….
Im Gebiet gibt es noch zwei weitere Beobachtungshütten: Vom Parkplatz an der Kläranlage weiter den Viehtriebweg gehend rechts mit Überblick über die Feuchtwiesen (2), im September 2018 staubtrocken und verlassen. Dann gibt es schwer zu finden eine Hütte auf einem Hügel im NSG Burg bei Unter-Widdersheim (3).
Übersicht über das Ried
Interessant ist noch das etwa 10 km südlich bei Gettenau beginnende Bingenheimer Ried, da es über Winter bis Frühjahr rückgestaut wird, um Rast- und Brutfläche zu gewährleisten. Ein grosser Aussichtsturm direkt neben einer Eisenbahnlinie, bequem über einen Spazierweg von Bingenheim zu erreichen, lädt zur richtigen Jahreszeit zur Beobachtung ein.