Posts Tagged ‘Beobachtungsgebiet’

Ober-Mooser See (Vogelsberg)

Montag, Oktober 1st, 2018

Der Ober-Mooser See gehört zu den Mooser Teichen Teiche befinden sich im hessischen Mittelgebirge Vogelsberg auf dem Gebiet der Gemeinden Freiensteinau und Grebenhain.
Mooser Seenplatte

Während der untere Nieder-Mooser See als Badesee genutzt wird, und der Rothenbachteich im Wald an drei Seiten eingewachsen ist mit entlangziehendem Wanderweg am freien Ufer.
Interessant zur Vogelbeobachtung ist der obere See an der Ortschaft Ober-Moos gelegen.

Man kann gleich am nördlichen Ortsanfang direkt am See parken (1) und den Damm mit den Fischteichen zur Linken entlang gehen, oder man fährt durch den Ort und hält am anderen Dammende (2). Auf dem Weg zur Beobachtungshütte (3) kommt man am ansonsten niedrig bewachsenen Ufer an eine fast frei einsichtbare Stelle, in der Limikolen sehr nahe gesehen werden können.

Bekassine


Von der Beobachtungshütte aus hat man unmittelbar vom Ufer aus einen guten Überblick.
Silberreiher beim Fischverzehr. Silberreiher[/caption]

Mittlere Horloffaue

Montag, Oktober 1st, 2018

Das Naturschutzgebiet Mittlere Horloffaue in der Wetterau in Hessen bei Giessen umfasst mehrere aus Tagebaurestlöchern hervorgegangene Seen und Feuchtwiesen bei entsprechendem Wetter mit stehenden Wasserflächen.
Am bekanntesten ist wohl der Untere Knappensee bei Utphe, wichtiges Brut- und Rastgebiet für Wasservögel.
Utphe gehört zur Stadt Hungen.
Übersichtsplan

Anfahrt vom Nordende Utphes zum Friedhof, von dem aus man in Parkrichtung weiter gehend zum gut überschaubaren Oberen Knappensee kommt, ornithologisch (noch) wenig interessant.
Fährt man jedoch rechts weiter, links und wieder rechts (Zieleingabe im Navi: Hungen, Am Heegweg 21) gelangt man zum Unteren Knappensee.
Beobachtungshütte

Dort geht vom Parkplatz aus ein geschlungener Pfad zur einer grossen Beobachtungshütte (1). Der See ist komplett mit Niederwald und Büschen umwachsen, direkt nicht zugänglich. Auch diese Hütte liegt etwa 40 m vom Seeufer entfernt, das nicht direkt eingesehen werden kann. Die Ausrichtung ist süd-östlich, zum Photographieren nicht günstig, dadurch aber morgens nicht so kalt, wenn die Sonne scheint….
Im Gebiet gibt es noch zwei weitere Beobachtungshütten: Vom Parkplatz an der Kläranlage weiter den Viehtriebweg gehend rechts mit Überblick über die Feuchtwiesen (2), im September 2018 staubtrocken und verlassen. Dann gibt es schwer zu finden eine Hütte auf einem Hügel im NSG Burg bei Unter-Widdersheim (3).
Übersicht über das Ried
Interessant ist noch das etwa 10 km südlich bei Gettenau beginnende Bingenheimer Ried, da es über Winter bis Frühjahr rückgestaut wird, um Rast- und Brutfläche zu gewährleisten. Ein grosser Aussichtsturm direkt neben einer Eisenbahnlinie, bequem über einen Spazierweg von Bingenheim zu erreichen, lädt zur richtigen Jahreszeit zur Beobachtung ein.

Ensbachtal

Sonntag, Mai 1st, 2016

Zwischen Erligheim und Bönnigheim liegt das Ernsbachtal
Am Ortsausgang Erligheim kann man am Supermarkt parken und der Industriestrasse über die Felder dem Bachverlauf folgen.
Oder man hält auf dem (nicht ausgeschilderten) Wanderparkplatz und geht an den Häusern vorbei Richtung der Kleingärten und Weinberge. Läuft man weit genug, kann man zum Wildparadies Tripsdrill gelangen.
Mir gelangen hier Bilder des Wendehalses
Wendehals
Am Leichtesten zu hören , deutlich schwieriger zu entdecken. Klingt wie ein Grünspecht, aber nicht so lachend, eher keifig 😉
Er brütet im Gebiet seit einigen Jahren; einen Schwarzspecht hab ich dort auch schon dokumentieren können, ferner Mittelspecht, Turmfalken, Neuntöter oder Gartenrotschwanz. Lohnt sich.

Wernauer Baggersee

Sonntag, Mai 1st, 2016

Die Wernauer Baggerseen gelten als wichtigstes Rastgebiet für Durchzügler im mittleren Neckarraum. Also April und Oktober.
Das Gebiet ist relativ weitläufig zu Fuss, aber topfeben. Nach dem Plochinger Dreieck Richtung Wendlingen 1. Ausfahrt Wernau 1. rechts.
Parken vorm Bad Hotel Salz & Pfeffer, dann weiter den Trampelpfad (in Fahrtrichtung) zur Vereinshütte der Fischer, auf kleinem Trampelpfad, fakultativ über die Brücke am Ufer des Fischersees entlang bis zum Neckardamm.
Oder am Hotel vorbei, rechts und wieder rechts zum WSF Biergarten bzw Tennisplatz. Von dort den Damm entlang.
Die Abzäunung zeigt das DB-Testgelände an.
Einige Bänke dienen der Erholung und Beobachtung.

Openstreetmap Mappe des Gebietes