Archive for Juni, 2013

Photoausrüstung

Sonntag, Juni 2nd, 2013

* Nikon D7000
* Sigma 50-500 OS
* Manfrotto HDV 701 Videoneiger
* Manfrotto 190 XPROB
* Manfrotto 055 XPROB
* Hähnel Combi TF Funkfernbedienung
* Nikon Speedlight SB 700
* Flash Extender „Better beamer“

Costa Rica

Samstag, Juni 1st, 2013

Februar/März 2013 mit birdingtours auf deren Seiten
oder auf Cloudbirders

Werra bei Creuzburg

Samstag, Juni 1st, 2013

Nicht weit von der ehemaligen innerdeutschen Grenze in Thüringen bildet die Werra um den Ort Creuzburg eine Schleife und ein NSG in den Auen. Direkt angrenzend an das Naturschutzgebiet gibt es mit dem Wilhelmsglückbrunn eine Übernachtungsmöglichkeit. Zwar scheint dem Hotelpersonal diese ideale Lage für Naturbeobachtungen kaum bewusst zu sein, aber es gibt neben gutem Essen auch Fahrräder zu leihen. Direkt im Röhricht können zahlreiche Rohrammern beobachtet werden
Rohrammer im Habitat
aber auch etliche Goldammern:
Goldammer
Auch ein Teichrohrsänger liess sich – leider typischerweise nur ganz kurz – mal blicken:
Teichrohrsänger
Über uns der Turmfalke
Turmfalke kreisen noch nach Beute suchend, während wir bereits eine im Visier hatten:
Dorngrasmücke Eine Dorngrasmücke furchtlos singend, des Falken nicht achtend.
Zum Schluss eine sinnvolle Verwendung von Löwenzahn:
Grünfink
Grünfinken beim Mahle.

Willkommen zu meinen Ornitho- und Naturphotographieseiten

Samstag, Juni 1st, 2013

In loser Folge möchte ich hier meine Eindrücke von interessanten Destinationen teilen, auf dass auch andere teilhaben mögen!
Schliesslich ist der neugierige Naturfan auf alle Arten von Hinweisen angewiesen…

Wörlitzer Park

Samstag, Juni 1st, 2013

Der ist einer der grössten Landschaftspark auf deutschem Boden nach Art der englischen Gärten. Er besteht aus einer Vielzahl an Inseln, Wasserwegen und diversen Brücken, ideales Naturgebiet an Flussauen angrenzend.
Als Garten- und Naturliebhaber waren wir für zwei Nächte dort und konnten bei wenig Publikumsverkehr und ordentlichem Wetter Flora und Fauna bewundern.

Frühes Aufstehen wurde wie immer belohnt mit einer nahe vorbeiziehenden Schellente schwimmend Schellente, dann aber rätselten wir lange über schrille höhnische, ja spottende Rufe über uns, bis wir den Täter im Visier hatten:
Gelbspötter singend ein gut gelaunt schmetternder Gelbspötter!
Ein Neuntöter im Morgenlicht Neuntöter auf einem Ast im Morgenlicht war da eher schon „normal“.
Nicht normal hingegen der Schwarm Rauchschwalben, der Flugübungen unmittelbar vor uns aufführte:
Rauchschwalbe im Landeanflug Rauchschwalbe, glücklich gelandet
Natürlich fielen uns auch die Gauben ins Auge, die unser Dachdecker als „Sächsische Deckung“ bezeichnet:
Gaube mit Sächsischer Deckung
Nachdem wir am ersten Morgen schon mehrere Nachtigallen hatten trällern hören, gelang es uns nach – längerem! – Suchen, sie auch zu finden:
Nachtigall singend
Zum Schloss im Park gehört natürlich auch der Pfau: Pfau herbei eilend, der zwar neugierig herbei eilte, aber die Sache mit dem Rad nicht vorführen wollte.
Vom Aussichtsturm im Park, eine echte Kletterübung, heute mit Handlauf gesichert – man möchte sich das im höfischen Schick gar nicht vorstellen – entdeckten wir unseren ersten und bislang einzigen Trauerschnäpper! Trauerschnäpper, charakterisiert durch seine zwei weissen Punkte über dem Schnabel.
Eine Zwergschneegans rundete unsere ornithologischen Eindrücke ab.
Zwergschneegans